EKG und Belastungs-EKG

Sprechstunden:

Mo.: 8.00 – 12.00 Uhr und
15.00 – 18.00 Uhr
Di.: 8.00 – 12.00 Uhr und
14.00 – 17.00 Uhr
Mi.: 8.00 – 14.00 Uhr
Do.: 16.00 – 19.00 Uhr
Fr.: 8.00 – 14.00 Uhr

Praxis Dr. Walz Horb Anmeldung

Belastungs EKG:

Auf einem Ergometer wird stufenweise der Tretwiderstand gesteigert. Dabei wird ein EKG abgeleitet und der Blutdruck regelmäßig gemessen.

Ziel der Untersuchung ist es, z.B. Durchblutungsstörungen am Herzen, die sich durch die Enge auf der Brust oder EKG-Veränderungen zeigen, festzustellen.

Daneben eignet sich die Untersuchung zur Überprüfung des Therapieergebnisses nach Herzkatheter und Stent oder Bypass Operation. Auch ob eine medikamentöse Blutdruckeinstellung unter Belastung ausreichend ist oder ob Herzrhythmusstörungen unter Belastung auftreten können kann durch die Untersuchung überprüft werden.

Einer speziellen Vorbereitung bedarf es nicht. Manchmal ist es notwendig die Untersuchung ohne Beta Blocker durchzuführen, sodass ein gesonderter Termin vereinbart werden muss.

Da es sich um eine anstrengende Untersuchung handelt, sind Schweißperlen nicht auszuschließen. Es empfiehlt sich daher bequeme Kleidung zu tragen und ein Handtuch mitzubringen.

Langzeit-EKG:

Um Herzrhythmusstörungen nachzuweisen oder zu kontrollieren kann ein EKG über 24 Stunden aufgezeichnet werden. Mit Klebeelektroden auf der Brust wird über dünne Kabel das elektrische Signal auf ein kleines Aufzeichnungsgerät übertragen. Dieses kann dann am Computer ausgelesen und beurteilt werden. Extraschläge, Herzrasen oder Aussetzer können so nachgewiesen werden.

Bei sehr seltenen Störungen kann die Aufzeichnung auch auf 7 Tage ausgedehnt werden.